zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 2/2011 » Stichwort
Titelcover der archivierte Ausgabe 2/2011 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Den Aufbau eines jeden Heftes
finden Sie hier.
Wir über uns
Unsere Schwerpunkte und Akzente finden Sie hier.
Die Schriftleitung
stellt sich hier vor.
Unsere Autoren
Die Jahresverzeichnisse ab 2010 finden Sie hier.
Ausgaben der letzten Jahre
Die kompletten Ausgaben
im PDF PDF-Format
finden Sie hier.
<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Stichwort
Johannes Bunnenberg
Grußwort des Provinzials
Professor und Prediger, Wissenschaftler und Seelsorger, Denker und Aktivist, Lehrer und Inspirator: mit diesen Kategorien lässt sich das breite Spektrum von P. Paulus Engelhardt OP skizzieren. Facettenreich und bunt, dynamisch und spannungsvoll verlief sein Leben. Beweglich, intelligent, streitbar und am Puls der Zeit – so haben viele Menschen P. Paulus erlebt. Bis heute bewahrt er sich einen erstaunlichen Aktionsradius, lässt es sich nicht nehmen, an Tagungen, Treffen, Kreisen teilzunehmen.

Von seinen 90 Lebensjahren verbrachte er mehr als 70 Jahre im Dominikanerorden. Er ist der einzige noch lebende Dominikaner der Teutonia, der noch vor dem II. Weltkrieg eingetreten ist. So verkörpert er die wechselhafte Geschichte unserer Ordensprovinz in der Nachkriegszeit.

P. Paulus hat sich auf verschiedenen Ebenen und in teils exponierten Positionen an der Gestaltung dieser Geschichte beteiligt: Nach seiner Promotion in Freiburg im Jahre 1953 wurde er Dozent für Philosophie an unserer Hochschule in Walberberg. 1957 übernahm er die Hauptschriftleitung der Deutschen Thomas-Ausgabe. Seit den 1950er Jahren betreute er die Walberberger Studien. Von 1963 bis 1967 hatte er das schwierige Amt des Studentenmagisters inne. 1973 wurde ihm die Schriftleitung unserer Zeitschrift Wort und Antwort übertragen. Nach der Schließung der Dominikaner-Hochschule in Walberberg 1974 nahm P. Paulus eine Reihe von Lehraufträgen an verschiedenen staatlichen Hochschulen wahr. Wegen seines Einsatzes und seiner Kompetenz erhielt er in Münster den Titel eines Honorarprofessors.

Ein roter Faden seiner wissenschaftlichen Laufbahn ist die Beschäftigung mit Thomas von Aquin. Über ihn handelte bereits seine Lektoratsthese, ihm hat er eine beachtliche Zahl von Veröffentlichungen gewidmet. Seine Kompetenz als Thomas-Interpret fand seitens des Ordens Anerkennung in der Promotion zum Magister in Sacra Theologia (1966), in der Berufung zum wissenschaftlichen Beirat des Istituto San Tommaso in Rom, in der Teilnahme an vielen internationalen Thomas-Kongressen und Symposien.

P. Paulus als Hochschullehrer, als Wissenschaftler, als Autor, als Herausgeber – dies ist die eine Seite seines Wirkens. Die andere ist seine Einmischung in aktuelle politische und kirchliche Diskussionen. Ein Grundanliegen von P. Paulus war es, den wissenschaftlichen Diskurs für die gesellschaftliche, kirchliche und persönliche Lebenspraxis fruchtbar zu machen. Vor dem Hintergrund seines Schwerpunkts in praktischer Philosophie äußerte er sich zu Fragen der Menschenrechte, zur Neutronenbombe, zum Zivildienst und zur Gewissensprüfung. [...]


Lesen Sie den kompletten Artikel in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Unsere Abos
Sie haben die Wahl ...
weitere Infos zu unseren Abonnements
Infos für unsere Autor/-innen
finden Sie hier.
Die Presse über uns
Meinungen
Newsletter
Unser Newsletter informiert Sie über die Inhalte der neuesten Ausgabe.
Anzeigen
Mit Anzeigen und Inseraten erreichen Sie Ihre Zielgruppe. Anzeige aufgeben

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


Wort und Antwort
Telefon: +49 (0)711 / 44 06-140 · Fax: +49 (0)711 / 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum